AktuellHome

FAQ

Erdgas

Was ist Erdgas?

Ein in der Natur vorkommendes, unsichtbares und geruchloses Gasgemisch, das leichter als Luft ist und vorwiegend aus Methan (CH4) besteht.

Gibt es Erdgas in Österreich?

Ja, Österreich kann etwa ein Fünftel seines Erdgasbedarfs aus heimischen Erdgasfeldern abdecken.

Wenn Erdgas knapp wird, kann man es in Zukunft auch herstellen?

Ja, Methan entsteht beispielsweise in der Biogas-Produktion aus Pflanzen und Abfällen, eine andere Technologie erzeugt Bio-SNG aus Holzresten, die neueste Methode erlaubt über Elektrolyse und chemische Reaktionen sogar die Herstellung mittels Windstrom.

Begriffe

Was ist CNG?

Compressed Natural Gas ist verdichtetes Erdgas, das Platz in den Fahrzeugtanks spart. Der Druck in den Behältern beträgt 200 bar, so kann eine ausreichende Menge Kraftstoff mitgeführt werden.

Was ist ein NGV?

Das NGV ist ein KFZ, das mit CNG fährt: also das Erdgasfahrzeug oder Natural Gas Vehicle.

Was bedeutet monovalent und bivalent?

Ein monovalentes Fahrzeug (monofuel) hat nur einen Erdgasantrieb, bivalente Modelle (bifuel) fahren zusätzlich im Benzinbetrieb, haben also auch zwei Tanks.

Was ist Autogas?

Liquefied Petroleum Gas (LPG), auch Flüssiggas oder Autogas genannt, ist ein Raffinerieprodukt und nicht natürliches Erdgas.

Was ist Bio-CNG?

Darunter versteht man verdichtetes Biomethan, das zuvor aus biogenen Rohstoffen erzeugt wurde. Es ist also nicht fossilen Ursprungs wie normales Erdgas, kann aber genauso wie dieses in Fahrzeugen verwendet werden. Mit reinem Bio-CNG könnte man beinahe klimaneutral fahren, also in der Gesamtbilanz gar keine Treibhausgase mehr emittieren – wenn genügend Biomethan vorhanden ist. Technologien dazu werden derzeit vielerorts getestet. Dazu handelt es sich um erneuerbare Energie, da sie aus nachwachsenden Pflanzen oder Abfall hergestellt wird. Die Bundesregierung will für die Zukunft erreichen, dass dem CNG an der Tankstelle mindestens 20 % Bio-CNG beigemischt wird.

Was ist LNG?

LNG ist gleich verflüssigtes Erdgas. Liquefied Natural Gas entsteht, wenn man das Gas auf weniger als -162 °C abkühlt. Flüssigerdgas besitzt – ohne unter Druck zu stehen – nur ein 600stel des ursprünglichen Gasvolumens, es kann daher in großen Mengen mit Schiffen auch über weite Strecken transportiert werden.

Technik

Ist so ein Gasmotor nicht technologisch unausgereift?

Im Gegenteil: Schon die ersten Otto-Motoren im 19. Jahrhundert wurden für den Gasbetrieb konstruiert. In jüngerer Zeit gibt es seit Mitte der 1990er-Jahre CNG-Serienfahrzeuge.

Kann ich meinen Benziner auf CNG-Betrieb umrüsten?

Ja, ein Fachbetrieb mit dafür geschultem Personal kann einen CNG-Antrieb installieren. Der Benzinantrieb kann dabei erhalten bleiben. Es ist jedoch mit erheblichen Kosten von mehreren tausend Euro zu rechnen. Demgegenüber haben Serienfahrzeuge von den Kosten über die Motor-Optimierung bis zu Service und Garantieleistungen große Vorteile. Serienfahrzeuge kosten in etwa gleich viel wie Dieselfahrzeuge.

Kann ich mein Diesel-Fahrzeug auf CNG-Betrieb umrüsten?

Bei PKW ist das derzeit nicht möglich. Mit LKW’s sind erste Versuche von Volvo in Skandinavien und England bereits im Laufen (siehe Dual-Fuel-Trucks).

Verliere ich durch eine Umrüstung meines Benziners an Leistung?

Bei den heutigen Serienfahrzeugen sind keine Leistungsverluste spürbar. Durch die neu entwickelten, auf Erdgas optimierten Turbo-Motoren konnte diese sogar noch weiter gesteigert werden. Nur bei nachgerüsteten Fahrzeugen kann es zu Leistungsverlusten kommen.

Warum verbraucht ein optimierter Erdgasmotor weniger Treibstoff als ein Benziner?

Das Erdgas-Luft-Gemisch lässt sich im Motor stärker verdichten als das Benzin-Luft-Gemisch eines herkömmlichen PKW. Das steigert die Leistung bei niedrigerem Verbrauch.

Warum ist ein Erdgasmotor leiser?

Die Verbrennungsgeschwindigkeit von einem Erdgas-Luft-Gemisch ist geringer als die eines Benzin- oder Diesel-Luft-Gemisches. Ein Erdgasmotor ist dadurch laufruhiger und damit leiser.

Wie viel Platz nehmen die zusätzlichen Tanks in Anspruch?

Gar keinen, wenn die Tanks – wie meistens – in Unterflur-Bauweise installiert werden. Sie befinden sich dann wie die Benzintanks unter dem Boden. Wenn die Behälter im Kofferraum untergebracht werden, kommt es natürlich zu einem geringfügigen Platzverlust.

Gibt es spezielle zusätzliche Überprüfungen?

Die CNG-Tanks müssen – je nach Herstellerangaben – spätestens alle drei Jahre visuell gecheckt werden. Eine Dichtheitskontrolle, die früher üblich war, wird automatisch bei jedem Tankvorgang gemacht.

Sicherheit

Ist Gas nicht giftig und explosiv?

Erdgas ist weder toxisch noch krebserregend. Zur Wahrnehmung von austretendem Erdgas wird diesem ein durchdringender Geruchsstoff (Odormittel) beigemischt. Der ungefährliche Stoff ist stark riechend und wird so bereits bei einer Konzentration von einem Prozent – und damit weit unter der Gefahrengrenze (14 bis 16 Prozent) – wahrgenommen.

Wie sicher sind die Erdgastanks?

Die Behälter aus Stahl oder Verbundstoffen halten ein Mehrfaches des Betriebsdrucks aus, sind extrem hitzefest und werden vor der Produktion härtesten Tests ausgesetzt, die sie schadlos überstehen müssen.

Darf ich mit einem CNG-Fahrzeug in eine Garage fahren?

Aus technischer Sicht spricht nichts dagegen, Einfahrtverbote für gasbetriebene Fahrzeuge beziehen sich auf LPG, das schwerer als Luft ist und sich bei einem Austritt nicht von selbst verflüchtigt. Wien, Steiermark, Nieder- und Oberösterreich haben ihre Landesgesetze bereits angepasst, die anderen Länder sollten folgen. Daneben kann ein privater Betreiber in Einzelfällen die Einfahrt verbieten.

Wie sicher bin ich bei einem Autounfall?

Crashtests bestätigen, dass Erdgasautos genauso sicher sind wie Benziner oder Diesel-PKW. Der TÜV SÜD schreibt in einer Presseaussendung: „Entgegen häufiger Befürchtungen ist der Gasantrieb sicher. Statistisch brennen entsprechende Autos sogar seltener als solche mit konventionellen Kraftstoffen. Explodieren kann ein Gastank gar nicht.“

Was passiert in den Tanks bei einem Unfall mit Brand?

Moderne Fahrzeuge besitzen elektromagnetische Ventile, die dann die Gaszufuhr zum Motor unterbrechen. Im Brandfall öffnen sich ab einer gewissen Temperatur die Ventile gerade wieder so weit, dass das CNG kontrolliert abgeblasen wird und abbrennt, ohne zu explodieren.

Wirtschaftlichkeit & Umwelt

Wie weit kann ich mit einer Tankfüllung fahren?

Das ist je nach Tankgröße und Motorleistung sehr unterschiedlich. Bei den in Österreich erhältlichen Modellen reicht das Erdgas im Tank bis zu 650 Kilometer, dazu kommt dann noch der Benzin(not-)tank mit bis zu 60 l Benzin.

Kommt man mit der gleichen Menge Erdgas genauso weit wie mit Benzin?

Nein, sondern viel weiter. Die energetische Ausbeute von einem Kilo CNG kommt der von 1,3 l Diesel oder 1,5 l Benzin gleich.

Muss ich für ein Erdgasauto mehr bezahlen?

In den meisten Fällen nicht, da die Anschaffungskosten eines Erdgasfahrzeuges bei dem Großteil der verfügbaren Fahrzeuge im Bereich des Dieselmodells liegen.

Wird der Kauf eines CNG-Fahrzeugs gefördert?

Ja, in fast allen Bundesländern ist das der Fall, die Regelungen sind aber sehr unter­schied­lich. Erkundigen Sie sich über die aktuellen Förderungen in Ihrer Region, auch auf dieser Website!

Wie viel spare ich bei den Treibstoffkosten?

Je nach Fahrzeugmodell, der Kilometerleistung und Einsatzgebiet bis zu 50 % gegenüber einem Benzin- und bis zu 30 % gegenüber einem Diesel-PKW.

Welche Vorteile gibt es sonst?

Einige Versicherungen bieten spezielle Öko-Kraftfahrzeug-Tarife an. Damit sind bei Versicherungsprämien Einsparungen von bis zu 10 Prozent möglich.

Warum ist Erdgas billiger?

Als besonders umweltfreundlicher Kraftstoff wird CNG steuerlich bevorzugt, also weniger an Abgaben aufgeschlagen. Der Netto-Preis orientiert sich zwar am Rohölpreis, ist aber in der Vergangenheit deutlich stabiler gewesen als der Benzinpreis.

Wie schont Erdgas die Umwelt?

Der Ausstoß von Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid-, Ruß- und anderen Partikelemissionen wird beim Einsatz des Kraftstoffs Erdgas nahezu vollständig vermieden. Die Kohlendioxidemissionen sind bei Erdgasfahrzeugen bis zu 25 Prozent geringer. Der Ausstoß von Stickoxiden ist im Vergleich zum Dieselfahrzeug rund 70 Prozent niedriger. Die „weichere" Verbrennung des Erdgases vermindert zudem das Motorengeräusch deutlich.

Tanken & Fahren

Wie viele Erdgastankstellen gibt es in Österreich?

Derzeit etwas über 170, Tendenz steigend. Die Hauptverkehrsrouten und Ballungszentren sind bereits gut abgedeckt.

Wie finde ich die nächstgelegene CNG-Tankstelle?

Mit dem Routenplaner auf dieser Website, mit speziellem Kartenmaterial, Apps für Smartphones oder speziell dafür ausgerüsteten Navigationsgeräten. Letztere gibt es auch für die Nachbarländer.

Was, wenn ich keine CNG-Tankstelle finde?

Die meisten der heute verkauften PKW werden als bivalente („bifuel“) Fahrzeuge angeboten. Sie verfügen also zusätzlich über einen Benzintank, der sich meist automatisch dazuschaltet oder manuell angewählt werden kann.

Ist der Tankvorgang schwierig?

Nein, das Tanken ist sogar kinderleicht: Spezielle Stutzen und Anschlüsse verhindern Bedienfehler, da nur bei korrektem Anschluss Gas abgegeben wird.

Ist der Tankvorgang genauso sicher wie beim Benziner?

Ja, denn nur wenn alles in Ordnung ist, fließt Gas. Zusätzlich können bei Erdgas auch keine giftigen Dämpfe entweichen.

Gibt es verschiedene Qualitäten von Erdgas?

Ja, man unterscheidet die beiden Qualitäten H(igh)- und L(ow)-Gas, welches einen geringeren Methangehalt aufweist. In Österreich wird aber nur CNG mit H-Gas-Qualität verkauft.

Kann ich für meinen Fuhrpark eine eigene Tankstelle bauen?

Ja. Einige Energieversourgungsunternehmen in Österreich bieten sogar Contracting-Lösungen inkl. Wartung und Reparatur an. Dies ist jedoch in der Regel nur für Unternehmen interessant.

Gibt es auch in anderen Ländern CNG-Fahrzeuge und -Tankstellen?

Auch im europäischen Ausland geht der Ausbau des Erdgastankstellennetzes voran. Insgesamt kann man europaweit an mehr als 4.000 Tankstellen Erdgas tanken. Auf ein besonders dichtes Netz von Gastankstellen kann in Norditalien zurückgegriffen werden. Daneben verfügen insbesondere Deutschland und die Schweiz über zahlreiche Erdgastankstellen.

Weltweit gibt es derzeit ca. 17,7 Millionen Erdgasfahrzeuge und über 22.000 CNG-Tankstellen.

Kann ich auch reines Bio-CNG tanken?

Ja, doch wurde die erste reine Bio-CNG-Tankstelle Österreichs erst 2008 in Margarethen am Moos eröffnet. Da es sich um keine öffentliche Tankstelle handelt muss man sich einmalig registrieren um reines Bio-CNG zu tanken. Eine weitere Biogastankstelle betreibt die "GrasKraft Reitbach" im salzburgischen Eugendorf (Biogas aus Wiesengras). Weitere Standorte sind derzeit in Planung (Genehmigungsverfahren).

Allgemeines

Wer sagt, dass Erdgasautos nicht schon morgen verschwunden sein werden?

Das sagen nicht nur Automobilforscher, die NGVs als ideale Möglichkeit sehen, die Klimaziele nicht erst in ferner Zukunft zu erreichen. Die EU und die österreichische Bundesregierung haben vor, den NGV-Anteil in Bälde drastisch zu erhöhen. Weiters wurde durch die Energie-Unternehmen bereits viel in das Tankstellennetz investiert und so auch steigende Produktionszahlen bei den Auto-Unternehmen mit hervorgerufen. Bei diesen Entwicklungen nehmen erfreulicherweise gerade unsere Nachbarländer Deutschland, Schweiz und Italien Vorreiterrollen ein.

Wo kann ich ein Serien-Erdgasauto kaufen?

Generell bei jedem Vertragshändler des Herstellers Ihres Wunschfahrzeugs.