AktuellHome

Biogas-Racer für Le Mans

8.3.2022

Der Hypercar Vision 1789 mit Multifuel-V8-Motor und über 1000 PS wird für seinen Renneinsatz in Le Mans 2023 entwickelt – virtuell kann man ihn schon jetzt fahren.

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist legendär und gehört zu den Monumenten des Motorsports. Vom 11. bis 12. Juni 2022 wird die 90. Austragung dieses Langstreckenklassikers über die Bühne gehen. Noch nicht dabei ist dann zwar der französische Rennbolide und Hypercar Vision 1789. Er soll aber 2023 ebenfalls an den Start rollen und zwar mit einem revolutionären V8-Multifuel-Antrieb mit über 1000 PS aus lediglich 3,5 Liter Hubraum.

Thomas Castex, CEO & Gründer von Vision Automobiles Paris, hat ein erfahrenes Team um sich geschart, um die Vision Realität werden zu lassen. Etwa Matthieu Vaxiviere, der bereits im Alter von 17 Jahren französischer Meister in der Formel 4 wurde und in den letzten Jahren als professioneller Langstreckenpilotfahrer in der GT3- oder LMP2-Kategorie auf die Podien fuhr. Oder auch Ines Taittinger, die seit 2009 als Rennfahrerin auf europäischer Ebene schnell unterwegs ist, sowie Paul-Loup Chatin, der dreifache Europameister (2013, 2014 und 2019) mehrfacher Le-Mans-Teilnehmer. Seine Expertise im Rennsport und seine unternehmerischen Qualitäten machen Paul-Loup zu einem Schlüsselelement bei der Entwicklung des Vision 1789.

Dessen V8-Twin-Turbo ist nur gerade 188 Kilo schwer und liefert 950 Nm Drehmoment und 1000 PS. Was noch viel mehr beeindruckt als diese Leistungswerte: das Aggregat ist auf die Multifuel-Nutzung ausgelegt und kann mit herkömmlichem Benzin, Wasserstoff oder Biogas betrieben werden. Und als Biogas-Racer donnert er natürlich nahezu CO2-neutral über die Rennstrecke. Das Coole: Man muss nicht bis zum Le-Mans-Start 2023 warten, bis man die Rennemotionen und die unglaubliche Leistungsentfaltung des Biogas-Boliden erstmals erleben kann. Wer zuhause „Assetto Corsa“ spielt, kann sich den Vision 1789 nämlich in seine Garage stellen und zumindest im Game schon erste Rennen damit bestreiten.

Auch eine Straßenvariante des Biogas-Racers soll es übrigens geben. Eine auf 80 Stück limitierte Kleinserie des zweiplätzigen Hypercars zu einem Preis von je 2,5 Millionen Euro hat Vision Automobiles Paris bereits angekündigt. Wer für den klimaneutralen Motorsport- und ultimativen Fahrspass noch etwas sparen muss, kann ja einstweilen schon einmal einige Runden mit der virtuellen Variante des Vision 1789 im Game „Assetto Corsa“ drehen.

Zum Game "Assetto Corsa"

Quelle: gaz energie

 

< zurück