AktuellHome

Saubere Alternative

Luftverschmutzung ist leider im doppelten Wortsinn in aller Munde. Ruß und Feinstaub machen die Verunreinigung unmittelbarer spürbar als die vielen unsichtbaren Gase. In Österreich entstehen ca. 26 % der Luftverschmutzung durch Kohlendioxid (CO2), 44 % der Stickoxid-Belastung (NOx) und 13 % der Verunreinigungen durch Nicht-Methan- Kohlenwasserstoffe (NMHC) im Verkehr – Werte, die vor allem in Ballungsräumen dringend gesenkt werden müssen.

Nicht nur die öffentliche Aufmerksamkeit für Themen wie Treibhausgase, Ozon, Klimawandel und globale Erwärmung ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Auch auf der politischen Ebene hat europaweit ein Umdenken eingesetzt, das zur Festlegung von Klimazielen führte, die in nationalen Aktionsplänen umzusetzen sind.

Mit Erdgas sauber fahren hier und jetzt

Erdgas/CNG ist ein äußerst sauberer Kraftstoff: er garantiert eine Feinstaub-freie Verbrennung, ist geruchlos und fast ohne NMHC (Non-Methan-Kohlenwasserstoffe), NOx-Belastungen und THG-Emissionen sind ebenfalls deutlich reduziert. Unter ernsthaften Fahrbedingungen liefern Erdgasfahrzeuge die perfekte Lösung mit Emissionen nahe Null, die auch sofort zur Verfügung steht, um die Luftqualität zu verbessern. Die Erdgasfahrzeug-Technologie ist ausgereift, leistbar, sicher, jederzeit und mit breitem Durchsetzungspotenzial in der Lage, einen schnellen und starken Beitrag zu den Herausforderungen auch im Transportsektor zu leisten. Verglichen mit anderen Technologien können Entwicklungen in Infrastruktur und Antriebstechnologien mit Erdgas auch an andere Segmente des Transportsektors weitergegeben werden, Synergien schaffen und letztlich in große Maßstäbe mit entsprechenden Vorteilen übertragen werden.

Erdgas für das Image

Umweltaspekte spielen beim Autokauf eine immer größere und auch entscheidendere Rolle. Österreichs Autofahrer möchten effiziente Autos mit einem geringen CO2-Ausstoß. Erdgasfahrzeuge sind heute schon so sauber wie es künftige Umweltstandards fordern. Die Euro-6-Norm schreibt scharfe Grenzwerte insbesondere bei den umwelt- und gesundheitsschädlichen Emissionen von Stickoxiden und Feinstaub vor und wird insbesondere von Dieselfahrzeugen nur mit spürbaren Mehrkosten für aufwändige Abgasreinigungsanlagen und damit steigendem Verbrauch einzuhalten sein. Mit einem Erdgas-Fahrzeug verursachen Sie deutlich weniger CO2- und Stickoxid-Emissionen und haben serienmäßig freie Fahrt in die Umweltzonen der Innenstädte. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für den alternativen Antrieb mit Erdgas, denn auch sie legen inzwischen viel Wert auf eine "grüne Unternehmenspolitk". Beim Tanken mit Erdgaskraftstoffen betreiben Sie aktiv Umweltschutz!

Grafik: Emissionen Kraftstoffe am Beispiel des VW Golf VII, Quelle: gibgas

Erdgas als Schlüssel zur Dekarbonisierung des Verkehrssektors

Die im Frühjahr 2017 publzierte Studie „Greenhouse Gas Intensity of Natural Gas“ zeigt, dass Erdgas die Treibhausgas-Emissionen auf WTW-Basis („Well to Wheel“ berücksichtigt die gesamte Wirkkette) im Individualverkehr um 23 % gegenüber Benzin und um 7 % gegenüber Diesel reduziert. Im Schwerverkehr liegt der Vorteil gegenüber Diesel bei 16 % für CNG und bei 15 % für LNG.

Noch viel mehr Nutzen in Richtung klimaneutraler Mobilität lässt sich mit der Verwendung von erneuerbarem Gas erzielen: Schon eine Beimischung von 20 % erneuerbarem Gas reduziert die Treibhausgas-Emissionen um 40 % gegenüber Kraftstoffen aus Ölderivaten.

Die Studie bestätigt, dass Erdgas eine der wirksamsten Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel darstellt und die Luftqualität in Kosten-effizienter Weise verbessert. Mit CNG (verdichtetem Erdgas) und LNG (verflüssigtem Erdgas) bekommt man vom kleinen PKW bis zum Langstrecken-LKW ein großes Feld an Transportmöglichkeiten, die alle zur Reduktion von THG-Emissionen und weiteren lokalen Verschmutzungen beitragen können.

Grafik: Well-to-Wheel Passenger Vehicles-GHG Intensity (relative Emissions), Quelle: Studie „Greenhouse Gas Intensity of Natural Gas“

Grafik: Well-to-Wheel HDV Vehicles-GHG Intensity (relative Emissions), Quelle: Studie „Greenhouse Gas Intensity of Natural Gas“

Grafik: Treibhausgasemissionen „Well-to-Wheel“ der unterschiedlichen Kraftstoffe, Quelle: dena

Umweltvorteile von CNG gegenüber Diesel

  • bis zu 15 % weniger Kohlendioxid CO2
  • bis zu 36% weniger giftige Kohlenwasserstoffe
  • bis zu 95 % weniger Stickoxide NOx
  • nahezu vollständige Vermeidung von Schwefeldioxid und Rußpartikel

Grafik: Vergleich PKW-Abgasemissionen: Diesel vs. CNG, Quelle: gibgas

Umweltvorteile von CNG gegenüber Benzin

  • bis zu 25 % weniger Kohlendioxid CO2
  • bis zu 75% weniger giftige Kohlenwasserstoffe
  • bis zu 53 % weniger Stickoxide NOx
  • bis zu 35% weniger Rußpartikel

Grafik: Vergleich PKW-Abgasemissionen: Benzin vs. CNG, Quelle: gibgas